Sitter (Appenzell - Haslen) WW II-III(5)

Aus RiverWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Flussabschnitt/LAGE_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/DISTANZ_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_NIEDRIG_IN_M3S_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_MITTEL_IN_M3S_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_HOCH_IN_M3S_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_NIEDRIG_IN_M_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_MITTEL_IN_M_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_HOCH_IN_M_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/RECHTE NEBENFLÜSSE_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/LINKE NEBENFLÜSSE_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/SEEN_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/STAUSEEN_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/MÜNDET IN_fehlt
Karte
Die Karte wird geladen …
Kartenausschnitt der Strecke: Sitter (Appenzell - Haslen) WW II-III(5)
Daten
Gewässer Sitter
Einstiegstelle Appenzell
Ausstiegstelle Haslen
Distanz 6,2 km
Gefälle 12 ‰
Schwierigkeitsgrad WW II-III(5)
Pegel Mess-Station Appenzell
Pegel niedrig 769,20 m.ü.M.
Pegel mittel 769,50 m.ü.M.
Pegel hoch 76.990 m.ü.M.
.
0.0 Einbooten bei der alten, gedeckten Holzbrücke von Mettlen-Appenzell(an der Strasse nach Haslen). In der Folge weitgehend einfaches Wildwasser.
1.3 Ungefähr 1 m hohe Stufe. Am einfachsten befahrbar ganz am rechten Ufer.
2.0 Gedeckte Holzbrücke. Die Folgestrecke weist einige wenige, interessante Passagen auf, bietet aber sonst mehrheitlich einfaches Wildwasser.
3.9 Nach einem kurzen Abschnitt mit ruhigem Wasser scheinen mehrere Steinbrocken im Bachbett die Durchfahrt zu versperren. Es folgt nun ein etwa 300 m langer, teilweise schwer verblockter und sehr schwieriger Streckenabschnitt mit Abfällen und Engstellen (WW IV-V). Der sogenannte «Schlitz», ein kleiner, enger Abfall zwischen zwei Felsen zu Beginn dieses Abschnitts ist häufig durch Schwemmholz versperrt(rechts Siphon!). Diese gefährliche Passage ist schwierig zu umtragen. Das nur wenig später bereits folgende «Kanonenrohr», ein 4 m hoher Abfall, ist unfahrbar. Hochstart vom linken Felsenufer aus (ca. 5 m) oder links durch den Wald umtragen. Gleich danach folgt in einer Rechtskurve noch eine schwierige Engstelle (teilweise unterspülte Uferfelsen) und wenig später ein schmaler Abfall mit tückischer Querströmung im Unterwasser (oft durch Schwemmholz versperrt). In der Folge fliesst die Sitter durch eine abgelegene, sehr schöne, niedere Waldschlucht mit vielen hübschen Blockstellen (WW II-III)
4.5 Eisensteg für Fussgänger. Der anschliessende Felsverhau kann nur ganz rechts befahren werden (WW III)
6.2 Wehr oberhalb der gedeckten Holzbrücke zwischen Haslen und Stein (Listbrücke). Praktisch die gesamte Wassermenge wird hier durch Stollen zum Gübsensee abgeleitet. In der letzten Stufe vor dem kleinen Stausee kommen bei niedrigem Wasserstand mehrere Eisen zum Vorschein. Zudem bildet sich auf der rechten Seite ein enger Abfall zwischen zwei Felsbrocken (Klemmgefahr!).
Bemerkungen zum Pegel:
Eine Mess-Stationbefindet sich am rechten Ufer, ca. 100 m unterhalb der Strassenbrücke bei der Kirche von Appenzell. Die aufgezeichneten Messwerte können innerhalb der letzten 24 Stunden von aussen abgelesen werden.