Sitter

Aus RiverWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurzbeschreibung

Aus dem Säntisgebiet entspringend, vereinigen sich die drei Quellbäche Wissbach, Schwendibach und Brüelbach bei der Ortschaft Weissbad zur Sitter. Nach der Ebene von Appenzell durchfliesst sie in meist tiefen Tobeln, das hügelige Voralpenland, wird dann unterhalb von St. Gallen zum einfachen Wanderfluss und mündet schliesslich bei Bischofszell in die Thur.

Befahrbarkeit

Während der Schneeschmelze (April-Mai) und nach Regenfällen. Die Strecke zwischen Haslen und St. Gallen ist wegen Wasserentzug nur selten fahrbar.


Empfohlene Strecken

Sitter (Appenzell - Haslen) WW II-III(5)

Sitter (Haslen - St. Gallen Stocken) WW III-IV(4,5)

Sitter (St. Gallen Stocken - St. Gallen Spisegg) WW I-II

Sitter (St. Gallen Spisegg - Bischofszell) WW I-II(3)

Wasserqualität

verschmutzt

Kartenmaterial

Kartenblätter der Schweizerischen Landestopografie 1:25000

Säntis Blattnummer 1115

Gais Blattnummer 1095

Rorschach Blattnummer 1075

Bischofszell Blattnummer 1074


Kartenblätter der Schweizerischen Landestopografie 1:50000

Appenzell Blattnummer 227

Arbon Blattnummer 217

Versatz von Autos und Booten

das Verstellen mit dem Fahrrad ist möglich. Das Gelände ist jedoch unübersichtlich und die Umsetzstrecken sind teilweise lang und zeitaufwändig. Das Auto ist bevorzugte Variante.

Zeltplätze

Camping «Eischen» bei Appenzell

TCS-Camping «Leebrücke» zwischen Wittenbach und Bernhardzell am Ufer der Sitter

Camping «Sitterbrücke» in Leutswil oberhalb von Bischofszell am Ufer der Sitter.


Beschreibungen aus anderen Quellen

Flussführer Schweiz und benachbartes Ausland (1991, Verfasser Ernst Winkelmann, Verlag Schweizerischer Kanuverband SKV Thun, ISBN-13: 978-5-14-421876-4, ISBN-10: 5-14-421876-8)

DKV Auslandsführer Bd.1 Zentraleuropa (Schweiz,Östereich)