Landquart (Küblis - Schiers) WW IV

Aus RiverWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Flussabschnitt/LAGE_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/DISTANZ_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_NIEDRIG_IN_M3S_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_MITTEL_IN_M3S_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_HOCH_IN_M3S_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_NIEDRIG_IN_M_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_MITTEL_IN_M_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_HOCH_IN_M_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/RECHTE NEBENFLÜSSE_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/LINKE NEBENFLÜSSE_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/SEEN_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/STAUSEEN_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/MÜNDET IN_fehlt
Karte
Die Karte wird geladen …
Kartenausschnitt der Strecke: Landquart (Küblis - Schiers) WW IV
Daten
Gewässer Landquart
Einstiegstelle Küblis
Ausstiegstelle Schiers
Distanz 11,2 km
Gefälle 14 ‰
Schwierigkeitsgrad WW IV
Pegel Pegel (Landquart Felsenbach) mit von aussen ablesbaren Wasserstandschreiber
Pegel niedrig 570,30 m.ü.M.
Pegel mittel 570,50 m.ü.M.
Pegel hoch 570,75 m.ü.M.
.


0.0 Der Start erfolgt unter der Brücke nach Conters beim Kraftwerk von Küblis. Schnelle Strömung, bewegtes Wildwasser, nur geringe Verblockung (WW III).
2.0 Strasse und Bahn überqueren nebeneinander den Fluss. Nur wenig später mündet von links der meist schmutziggraue Arieschbach. Danach nehmen Gefälle und Verblockung zu. Der Fluss bietet nun rassiges Wildwasser mit endlosen Schwallstrecken und erheblicher Wasserwucht (WW IV).
4.3 Bahnhof Fideris. Die ehemals schwierige Walze besteht nicht mehr. Diese Stelle hat sich stark verändert und ist wesentlich einfacher als früher. Das etwas oberhalb von Fideris liegende S sowie die Stelle beim Bahnhof sind im Moment (Oktober 2010) rechts gut fahrbar. Danach wieder wesentlich einfacher (WW II-III).
8.1 Brücke der Hauptstrasse Landquart-Davos. Die dort früher vorhandene, gefährliche Blockwurfschnelle hat sich stark verändert und existiert kaum mehr. Die ursprünglich zur Befestigung der Felsblöcke verwendeten Drahtseile sind wieder entfernt worden. Die Schwierigkeiten steigen nun wieder etwas an (WW III). Zwei weitere Blockwurfschnellen haben sich ebenfalls stark vereinfacht.
9.4 Strasse und Bahn überqueren den Fluss. Unter der Eisenbahnbrücke befand sich eine künstliche Stufe. Dieses gefährliche Wehr ist entfernt worden. Eine Befahrung ist nun ohne Probleme möglich.
10.6 Mündung des Schraubachs von rechts. Kurz vorher und auch kurz nachher folgen zwei schwierige Abfälle entlang der linksufrigen Felswand. Bei genügendem Wasserstand können beide Passagen rechts umfahren werden.
12.2 Sehr schwierige Engstelle oberhalb eines Fussgängerstegs bei Schiers(«Fuchsloch»). Je nach Wasserstand WW V bis unfahrbar. Ueblicherweise wird die Fahrt ca. 200 m vorher am rechten Ufer beendet. Die Folgestrecke ist kanalisiert und weist in unregelmässigen Abständen mehrere gefährliche Steilwehre auf und kann deshalb für eine Befahrung nicht empfohlen werden.