Inn Brail-Schlucht (Cinuos-chel - Punt Nova) WW V

Aus RiverWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Flussabschnitt/LAGE_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/DISTANZ_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_NIEDRIG_IN_MÜM_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_MITTEL_IN_MÜM_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_HOCH_IN_MÜM_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_NIEDRIG_IN_M_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_MITTEL_IN_M_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/PEGEL_HOCH_IN_M_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/RECHTE NEBENFLÜSSE_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/LINKE NEBENFLÜSSE_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/SEEN_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/STAUSEEN_fehltVorlage:Infobox Flussabschnitt/MÜNDET IN_fehlt
Karte
Die Karte wird geladen …
Kartenausschnitt der Strecke: Inn Brail-Schlucht (Cinuos-chel - Punt Nova) WW V
Daten
Gewässer Inn
Einstiegstelle alte Brücke oberhalb von Cinous-chel
Ausstiegstelle neuen Autobrücke Punt Nova
Distanz 5 km
Gefälle 16 ‰
Schwierigkeitsgrad WW V
Pegel Pegel von Cinous-Chel
Pegel niedrig 10 m³/s
Pegel mittel 18 m³/s
Pegel hoch 30 m³/s
.
Landschaftlich hervorragend schöne, wilde und tiefe Schlucht. Deren Zugang erfolgt ab Cinuos-chel über einen Fussweg bis vor eine Brücke oder als Fortsetzung einer Befahrung der S-chanf-Schlucht. Für die Befahrung der auf den ersten 2 km stark verblockten Strecke genügt das Pflichtwasser des Kraftwerks von S-chanf (ca. 3 m³/s), welches bis Cinuos-chel noch durch zwei Bäche angereichert wird. Wenig Wasser ergibt geringen Wasserdruck, erfordert aber präzises Fahren. Mit zunehmendem Wasser werden die Passagen breiter, die Fliessgeschwindigkeit höher und die Walzen wuchtiger.
0.0 Start bei der Brücke von Cinuos-chel. Die nun folgenden ca. 2 km bieten schwer verblocktes Wildwasser mit vielen Engstellen und kleineren Abfällen. Nur bei Niedrigwasser können alle Passagen notfalls umtragen werden.
0.3 Noch bevor hoch oben eine Eisenbahnbrücke die Schlucht überquert, beginnt die schwierigste Blockstrecke der ganzen Schlucht. Sie kann als Massstab dienen, ob man die Schlucht befahren will.
1.4 Holzsteg von Brail. Die starke Verblockung endet nach ca. 200 m. Danach lassen die Schwierigkeiten deutlich nach (WW III).
4.7 beim Zufluss eines Seitenbachs mögliche Ausstiegstelle. Zufahrt erfolgt über einen Forstweg auf der rechten Seite des Flusses. Neuerdings wird hier oft wild gecampt. Es fragt sich wie lange das noch toleriert wird?
5.0 Punt Nova, die weitgespannte Strassenbrücke zwischen Zernez und Brail, bildet den Abschluss der Schlucht. 100 m unterhalb dieser Brücke kann rechtsufrig ausgebootet werden.